www.ttsf-hohberg.de

TTSF II vs. TTV Auggen

Geschrieben von Thomas Huck
Zugriffe: 2822

Gelungener Start für Hohberger Reserve
9:7 Auftakterfolg gegen ersatzgeschwächten Meisterschaftsfavorit / Staffelleiter stimmt Verlegung nicht zu
Für die Reserve der Tischtennissportfreunde aus Hohberg ist der Saisonstart durch ein knappes 9:7 gelungen. Der Meisterschaftsfavorit aus Auggen musste dabei nicht nur auf seinen neuen kubanischen Spitzenspieler Hernandez Roque verzichten, der wegen der Stürme über Mittelamerika nicht nach Deutschland einfliegen konnte.Auch die Nummer 3, Lukas Hudec sowie die Nummer fünf, Marko Maric, konnten nicht auflaufen. Auf den Vorschlag der Gäste wegen des Notstands kurzfristig das Spiel gegen die Reserve, die in der gleichen Klasse spielt, stattfinden zu lassen, willigten die Hohberger zwar ein, um einen fairen Wettbewerb zu ermöglichen. Der Staffelleiter ließ dies aber wegen der Kurzfristigkeit nicht zu. Durch  die hervorragenden Ersatzspiele der Gäste gab es jedoch keinerlei Grund sich als Favorit zu fühlen, und so verlief auch das spannende Spiel:
Während man in den Doppeln den Sieg des Hohberger Spitzendoppels Li / Stoll noch erwarten durfte, konnte die neu zusammengestellte Paarung Thomas Huck und Marco Spitz überraschen. Mit 3:0 fertigten sie das "Einserdoppel" Pierre Kolbinger und Patryk Lauth ab. Haben sich da zwei gesucht und gefunden? Dagegen verlor Michael Feißt, der nach seinem Sabbatical an die Platte zurückkehrte, zusammen mit Aljoscha Gühr in der Höhe doch etwas überraschend.
In den Einzeln konnte man sich auf den chinesischen Spitzenspieler Shidong Li verlassen. Ohne auch nur einen einzigen Satzverlust in seinen beiden Einzeln und beiden Doppeln war er an diesem Tag eine Klasse für sich und der Garant für den 9:7 Erfolg. Auf den Positionen 2 bis 4 schlugen die drei Urgesteine Stoll, Huck und Feiß auf. Eigentlich Punktegaranten. Nicht so an diesem Tag: Nur Michael Feiß  konnte sein Einzel gegen den gut aufgelegten Lauth gewinnen. Alle anderen Spiele gingen für die Troika verloren. Eine Tatsache an die sich nur noch die Stammesältesten erinnern können, wenn das überhaupt jemals der Fall war.
Es kam also wie es kommen musste: Die beiden Youngster Marco Spitz und Aljoscha Gühr mussten die Kastanien aus dem Feuer holen (oder waren es die Heringe vom Teller?). Besonders Aljoscha Gühr überzeugt gegen den starken Sebastian Wolf, der eine zwischenzeitliche 6:7 Rückstand zusammen mit Marco Spitz, der Marc Wannagat sicher niederhielt, in eine 8:7 Führung umwandelte. Das Abschlussdoppel wurde dann, wie gesagt, von Li / Stoll  sicher gewonnen.
Unter welchen Umständen auch immer: für die Hohberger war es ein gelungener Saisonauftakt, der auf eine sportlich interessante und erfolgreiche Saison hoffen lässt.

Hier geht's zum Spielprotokoll...