www.ttsf-hohberg.de

TTSF vs. ESV Weil

Geschrieben von Jonas Degen
Zugriffe: 2644

Hauchdünne Niederlage
Fabian Gäßler mit bärenstarkem Debüt / Tom Schaufler wieder am Start
Am vergangenen Samstagabend gastierte der ESV Weil am Rhein in der hohberger Reisengasse. Die Hohberger Youngster wollten ihren Tabellenplatz sichern und möglichst etwas Zählbares aus dem Spiel mitnehmen.Erstmals rückte das Nachwuchstalent Fabian Gäßler (im Bild rechts) in die erste Garde. Diese Personalwahl sollte sich später als richtig herausstellen.
In den Doppeln mischten die hohberger Zelluliod-Sympathisanten ihre Aufstellung einmal komplett durch. So schlugen Bußhardt/Gühr F. erstmals als Spitzendoppel in dieser Runde auf, was einen klaren 3:0 Sieg zur Folge hatte. Ebenso erfolgreich war das brandneue Dreierdoppel, bestehend aus Schaufler/Degen. Sie schlugen das erfahrene Doppel der Gäste (Eise/Tu) in vier Sätzen. In vielen packenden Szenen retournierte Schaufler schon verloren geglaubte Bälle und holte die Kohlen aus dem Feuer. Degen hätte die Kohlen dort wohl liegen lassen. Haben sich hier die neuen Paarungen für die verbleibende Spielzeit gefunden? Man darf gespannt sein.
Im vorderen Paarkreuz gab es in der ersten Einzelrunde eine faire Punkteteilung. Hierbei setzten sich jeweils die beiden Spitzenspieler klar durch. Bei einem Stand von 3:2 versuchte die ortenauer „Mitte“ die hauchdünne Führung auszubauen. Tom Schaufler fehlte in den entscheidenden Momenten der nötige Killerinstinkt und verlor denkbar knapp nach starker Leistung im Entscheidungssatz. Felix Gühr fand im Spiel gegen Kovac nicht zu seiner gewohnten Form. Kovac zeigte sich den ganzen Abend in hervorragender Verfassung und gab auch im späteren Spiel gegen Schaufler keinen Satz ab. Kapitän Jonas Degen zeigte erstmals diese Runde seine spielerische Daseinsberechtigung in der Badenliga. Durch eine starke Leistung ließ er Marc Königer keine Chance und siegte glatt in 3 Sätzen. Der Ersatzmann Fabian Gäßler sah sich einer schweren Aufgabe gegen den Routinier Jürgen Eise gegenüber. Eiskalt und abgezockt zwang er Eise in der Verlängerung des fünften Satzes in die Knie und sorgte für die erneute Führung der Ortenauer.
Bußhardt, der üblicherweise für das nötige Übergewicht im vorderen Paarkreuz sorgt, wirkte etwas schwerfällig. Er unterlag dem gegnerischen Spitzenspieler Joset in vier Sätzen. Neumaier, der wieder im vorderen Paarkreuz der Badenliga anzutreffen ist, stockte gegen Altermatt das hohberger Punktekonto auf. In der „Mitte“ konnte erneut kein Punkt errungen werden, was das Zünglein an der Waage des Spiels darstellte. In der Folge lief man einem Rückstand von 6:7 hinterher. Gäßler konnte die knappe Niederlage von Degen gegen Eise durch einen glatten 3:0 Sieg über Königer, ausgleichen.
Unentschieden oder Niederlage? Das wurde aus hohberger Sicht im Schlussdoppel ausgespielt. Durch eine taktisch clevere Spielausrichtung von Bußhardt/Gühr konnte gegen Joset/Kovac ein spannedes Spiel gestaltet werden. Man musste aber die spielerische Überlegenheit der beiden Konkrahenten anerkennen, die eines der besten Badenliga-Doppel darstellen.

So musste man in Hohberg einer 7:9-Niederlage in die Augen sehen. Die junge Mannschaft wird sich durch diese knappe Niederlage nicht entmutigen lassen und weiterhin couragiert in die Begegnungen gehen. Aktuell steht die hohberger „Erste“ auf Rang 4 in der Badenliga, was weit über dem gesteckten Saisonziel ist. Schon im nächsten Saisonspiel gegen Ottenau am 17.03. erhofft man sich Chancen auf weitere Punkte.

Hier geht's zum Spielprotokoll...