www.ttsf-hohberg.de

Spielbericht Furtwangen vs. Hohberg & Eichsel vs. Hohberg vom 30.03.2014

Geschrieben von Felix Gühr
Zugriffe: 1814

Zwei Starts für Hohberg
Für die Tischtennisportfreunde aus Hohberg stand ein spannendes Wochenende vor der Tür. Zum einen versuchte man den Klassenerhalt endgültig zu sichern, außerdem wollte man die „jungen Wilden“ weiter an das Niveau der Verbandsliga heranführen. Da ein Doppelstart bevorstand, konnte man die beiden Ziele perfekt verwirklichen.

Am Samstag Abend, gegen den Tabellennachbarn aus Furtwangen, schonte man die erfahrenen Oldies Achim Stoll und Michael Feißt, sodass sie am nächsten Tag in voller Frische gegen Eichsel antreten konnten. Dadurch rückten die Youngstars Fabian Eichner und Aljoscha Gühr ins Team. Mit dem Debütanten Julian Heinzelmann, der Jonas Degen tapfer vertrat, lief ein weiteres Talent aus der eigenen Schmiede auf.  Durch den strategischen Wechsel waren die Erwartungen gegen den Vizemeister der Vorrunde aus Furtwangen nicht all zu hoch. Trotz allem war der Kampfgeist und die Motivation der jungen Hohberger Mannschaft enorm. Das Ergebnis von 4:9 spiegelt dies aber nicht wider. Sowohl Felix Gühr als auch Fabian Eichner konnten ihre 2:0 Führung nicht nach Hause bringen, wodurch der Gegner die Führung auf 5:1 ausbauen konnte. Davor konnte lediglich das neu formierte Doppel 3 Huck / Aljoscha Gühr das Spiel zu ihren Gunsten gestalten. Durch den Sieg von Andreas Bußhardt gegen den erfahrenen Spieler Kirner gewann man neuen Mut. Diesen konnten allerdings nur Aljoscha Gühr und Thomas Huck für sich nutzen. Huck, der aus dem mittleren Paarkreuz aufrückte konnte an die Leistung aus alten Zeiten anknüpfen. Mit seiner grandiosen Spielleistung und taktisch-kognitiven Fähigkeiten konnte er gegen den Furtwangener Spitzenspieler Stefan Burt gewinnen. Aljoscha Gühr bewies mit Hilfe seines klaren 3:0 Erfolgs, dass er dem Niveau und dem Druck der Verbandsliga inzwischen gewachsen ist und bot sich ebenso wie Fabian Eichner für die kommende Saison an.

Um sich endgültig und auch rechnerisch aus dem Abstiegskampf zu verabschieden, war ein Sieg am Folgetag gegen den Tabellenletzten aus Eichsel nötig. Weil man wusste, dass es kein einfaches Spiel werden würde, spielte man fast in Bestbesetzung. Jonas Degen, der nach bestandenem Abitur in Kambotscha weilt, wurde durch Filigrantechniker Jonas Löffler ersetzt. Auch für den jungen Namensvetter von Degen ergab sich nun die Chance sich in der ersten Herrenmannschaft zu etablieren. Diese Gelegenheit ließ er sich nicht entgehen. Der 16 jährige Schüler rief sein komplettes Potenzial ab: Mit aktiven Rückschlägen und blitzschnellen Vorhandtopspins konnte Löffler seinen Gegner mit 3:0 bezwingen. Bisweilen hat man bei ihm den Eindruck, dass er sich spielend an höhere Niveaus anpassen kann.

Nicht nur Jonas Löffler sondern auch Andreas Bußhardt konnte im hinteren Paarkreuz überzeugen. Dieser knüpfte an seinen starken Leistungen der Vorwochen an und gewann in einem atemberaubenden Fünfsatzspiel. Auch die Begegnungen von Michael Feißt und Thomas Huck standen auf des Messers Schneide. Mit grandiosen Ballwechseln konnten sie die zahlreichen Zuschauern begeistern. Thomas Huck musste sich jedoch in seinem ersten Spiel geschlagen geben und konnte seiner Leistung vom Vortag nicht gerecht werden, was seine Mannschaftskameraden aber nicht weiter beeinträchtigte. Im vorderen Paarkreuz konnte Stoll und Gühr im ersten Durchgang klare Siege für ihre Mannschaft erziehen. Im Zweiten testeten die Hohberger Spitzenspieler das mittlere Paarkreuz, ob sie dem Druck, die letzten beiden Siegespunkte zu erzielen, gewachsen sind. Mit Hilfe ihrer riesigen Erfahrung kamen sowohl Feißt als auch Huck damit klar und beendeten das Spiel gegen Eichsel mit 9:4 und sicherten somit den Klassenerhalt nun auch rechnerisch. Nun kann man in Ruhe die Planung für die kommende Saison weiterführen. Es wird interessant zu beobachten sein, wie sich das Gesicht des Hohberger Flaggschiffs weiterentwickelt.