www.ttsf-hohberg.de

Spielbericht Auggen vs. TTSF vom 16.05.2013

Geschrieben von Jonas Degen
Zugriffe: 2787

Bußhardt mit Adlerauge
Am vergangenen Samstag gastierte die erste Garde der TTSF Hohberg beim Tabellen-Viertletzten aus Auggen. Auch, wenn der psychologisch wichtige dritte Platz in der Tabelle bereits in der Vorwoche gefestigt wurde, gingen die Hohberger mit klarem Siegeswillen an die Platte.Nach hitzigen, mannschaftsinternen Diskussionen wurde Captain Huck aus der Mannschaft aussortiert, um einem Nachwuchstalent der TTSF die Chance zu geben, sich in der ersten Herrenmannschaft zu beweisen. Der 18-jährige Abiturient Patrick Fallert kompensierte den grauhaarigen Huck mit Bravur. Berechtigterweise stellte man sich nach dem Match die Frage, wäre dieser hart umkämpfte Sieg auch mit Thomas Huck erreicht worden?

Spätestens nach den Eingangsdoppeln wurde den Tischtennissportfreunden klar, dass dieses letzte Spiel der Saison auf Messers Schneide stehen würde. So unterlag das neu formierte Hohberger Spitzendoppel in Person von Michael Feißt und Jonas Degen ihren Gegnern Hudec/Beissert klar in drei Sätzen. Als auch Stoll/Fallert ihren Kontrahenten nach dem fünften Satz gratulierten, mussten die Ortenauer einem möglichen 0:3 Rückstand in die Aug(g)en blicken. Das aus taktischen Gründen extrem stark aufgestellte „Dreier-Doppel“ der Hohberger brachte den Umschwung. Felix Gühr setzte beinahe mit Lichtgeschwindigkeit, durch harte Topspins die gegnerischen Spieler unter Druck. Auch Andreas Bußhardt konnte trotz seiner „Nicht-Geschwindigkeit“ mit seiner neu erworbenen Noppe entscheidende Akzente setzen, was zum 3:1-Sieg der Beiden führte.

Das vordere Paarkreuz der Hohberger, für ihre Spielstärke bekannt, wiesen ihre Gegner in die Schranken. Besonders beachtenswert agierte der Steinacher Felix Gühr gegen den Auggener Neuzugang Hudec. Mit atemberaubenden Topspinduellen sorgten die Beiden für hochwertigen Tischtennissport und für eine sehr gute Stimmung bei den ca. 40 Zuschauern in der Halle. Schlussendlich setzte sich Youngster Gühr im Entscheidungssatz durch. Achim Stoll zwang sein Gegenüber Tobias Kern mühselig in vier Sätzen in die Knie.

Nun war bei einem Stand von 3:2 das neue mittlere Paarkreuz der Mannschaft aus Hofweier an der Reihe. Jonas Degen zwang seinem Gegner Lauth konzentriert sein beidseitiges Topspinspiel auf und ließ ihn nicht in die Nähe eines Satzgewinns kommen.

Der erfahrene Taktikfuchs Michael Feißt musste zunächst einen 0:2 Satzrückstand hinnehmen. Wieder allen Erwartungen gelang es ihm, durch einen tiefen Griff in die Tischtennis-Trickkiste, sein Spiel umzustellen und seinen Kontrahenten Peter Baumgartner im Entscheidungssatz niederzuringen. Der neu ins Team gerückte Patrick Fallert präsentierte sich hervorragend. Sein Gegenspieler Beissert nutzte jedoch die immer härter werdenden Topspins des Hohbergers aus und siegte mit seinem durchdachten Blockspiel in vier Sätzen. So schien auch Andreas Bußhardt wieder zu seiner gewohnt starken Form gefunden zu haben. Er hatte „weniger“ Probleme als sein Paarkreuzkollege und besiegte den Routinier Dirk Weniger 3:1.

Mit einem Zwischenstand von 6:3 hatten sich die Mannen um den Mannschaftsältesten Feißt eine hervorragende Grundlage für die zweite Einzelrunde geschaffen. Diese begann jedoch alles andere als hervorragend. Sowohl Achim Stoll, der sich durch die ermüdende Runde nur noch mit einer Art „Gicht-Geschwindigkeit“ bewegte, als auch Felix Gühr, sahen sich gezwungen, ihren stark aufspielenden Gegnern zu gratulieren. Nun war es an Feißt und Degen die Führung erneut auszubauen. Dieses Unterfangen scheiterte jedoch an Degens Gegner Baumgartner, der eine makellose Leistung abrief und dem Hohberger keine Siegchance gewährte. Feißts angestaubter Noppenbelag bescherte den Hohbergern, wie so oft in dieser Runde, einen Punkt gegen Lauth.

Bei einem Stand von 7:6 durften Ersatzspieler Fallert und Taktiker Bußhardt erneut ans Werk. Wie schon in der ersten Einzelrunde wurden die Punkte unter den Hausherren und den Gästen aufgeteilt. Erneut an diesem Tage brillierte Bußhardt und sorgte mit seinem Sieg über Beissert für den 8. Punkt. Fallert hingegen fand kein Mittel gegen Weniger und musste sich nach drei Sätzen geschlagen geben. Das Hohberger Team bangte um den Sieg, da das „Einserdoppel“ im Eingangsdoppel nicht gerade glänzte. Wie ausgewechselt begannen Feißt und Degen im Entscheidungsdoppel und gingen klar mit zwei Sätzen in Führung. Auch die wilden Anfeuerungsrufe der Auggener Fans konnten die Zwei nicht aus dem Konzept bringen und sie gewannen etwas überraschend, aber verdient , mit 3:1.

Dieser hart erkämpfte 9:7-Sieg fußte vor Allem auf der starken Leistung des Hohberger Youngsters Bußhardt, welcher mit seinen zwei Einzeln und dem gewonnenen Doppel drei Punkte beisteuerte.

Die Hohberger Mannschaft rundete die erfolgreiche Saison mit einem gemeinsamen Ausflug in die Discothek ab, bei dem Achim Stoll unter Beweis stellte, dass er sowohl im Tischtennis, als auch im Tanzen die Nummer 1 der Ortenauer ist.