www.ttsf-hohberg.de

Saisonvorschau 2016 / 2017

Geschrieben von Thomas Huck
Zugriffe: 2051

Tischtennissportfreunde freuen sich auf die Badenliga
Beste Perspektiven durch konsequente Jugendarbeit / Shidong Li verstärkt das Team
Mit großer Vorfreude gehen die Tischtennissportfreunde aus Hohberg in die neue Saison. In dem Verein hat sich in den letzten Jahren eine solch starke Dynamik entwickelt, dass man aufpassen muss alle interessanten Aspekte einer strukturierte Saisonvorschau zu berücksichtigen. Zum einen wäre da zu nennen, dass bei den Herren drei Mannschaften nun eine Klasse höher spielen. Dies betrifft die erste Mannschaft (nun in der Badenliga), die „Zweite“ (Verbandsliga) und die „Fünfte“ (A-Klasse). Zusammen mit der Landesliga Jugendmannschaft konnten vier Meisterschaften in der Raisengasse 22 gefeiert werden. Was sich erst einmal sehr gut anhört, führt aber fast zwangsläufig zu Anpassungen, da man die Badenliga nun bei der Vielzahl an Perspektivspielern natürlich nicht kampflos herschenken will. Verstärkt wird das Spitzenteam mit Shidong Li (Bild), der vom TTC Langhurst gekommen ist. Nachdem der Ausnahmespieler davon überzeugt werden konnte sich noch nicht in die Reservemannschaft zurückzuziehen, wird der ehemalige chinesische Spitzenspieler neben Michael Pfeiffer im anspruchsvollen vorderen Paarkreuz antreten. Hier können sich die Fans auf einen Vollblutsportler freuen, der mit seinem unbändigen Siegeswillen bestimmt eine Attraktion bei den Tischtennissportfreunden werden wird.Im mittleren Paarkreuz war neben dem weiter verbesserten Andy Bußhardt eigentlich Jonas Degen vorgesehen, der aber auf Grund einer schweren Sprunggelenkverletzung in der Vorrunde ausfällt. Scheinbar mühelos kann diese Lücke aber durch den zweiten der BaWü-TOP 24 Rangliste, Marcel Neumaier, geschlossen werden. Der 16 jährige Gymnasiast hat sich in der Vergangenheit durch zum Teil spektakuläre Erfolge auf ein Leistungsniveau gehievt, dass ihn in die Lage versetzten müsste auch im mittleren Paarkreuz der Badenliga konkurrenzfähig zu sein.
Im hinteren Paarkreuz wird die Mannschaft durch Routinier Stoll sowie Rückkehrer Felix Gühr, dessen Cousin Aljoscha ebenfalls in Hohberg aufschlägt, komplettiert. Über die Rückkehr des sympatische Studenten aus Steinach freuen sich die Mannschaftskammeraden sehr, da er mit seiner tadellosen Einstellung und seinem sehr fairen Auftreten jedes Team bereichert.
Auf der "Ersatzbank" scharren darüber hinaus bereits Spieler mit ähnlichem Niveau mit den Hufen. Zu nennen wären hier Luca Holub und Maurice Löffler, die in der letzten Saison maßgeblich am Aufstieg der zweiten Mannschaft beteiligt waren aber beide in der Vorbereitungszeit etwas Verletzungspech hatten. Außerdem zeigt sich Newcomer Jonas Löffler ebenfalls stark verbessert, der, sollte er seine „PS auf die Straße“ bekommen, ein ernsthafter Kandidat für Einsätze in der ersten Mannschaft sein dürfte. Im erweiterten Kreis der ersten Mannschaft bewegt sich aber auch der erst 13 Jahre Bruder von Maurice Löffler, Jeromy. Der aufgeweckte Schüler wechselte in dieser Saison vom TTC Renchen nach Hohberg in die TTSF Reserve, wo die vorbildliche Trainingsarbeit der beiden Renchener Ewald Späth und Harald Schittl durch die beiden Leistungstrainer der TTSF, Sven Happek und Andreas Bußhardt, weitergefürt wird.
Das Ziel ist klar: Im ersten Jahr will man die Badenliga halten. Das Potenzial ist durchaus vorhanden, obwohl die Konkurrenz stark sein wird. Im ersten (Heim-)Spiel am Samstag, den 24.09.2016 (19:00 Uhr) gegen SV Niklashausen kann man die Ambitionen der Mannschaft überprüfen. Die Tischtennissportfeunde sind – wie gesagt – in freudiger Erwartung.

Hier der Bericht in "Baden Online"...