www.ttsf-hohberg.de

Spielbericht: Rastatt vs. TTSF vom 12.10.2014

Geschrieben von Aljoscha Gühr
Zugriffe: 1765

Hohberg zahlt auch im zweiten Saisonspiel Lehrgeld
Junges Team unterliegt mit 9:4 dem Meisterschaftsfavoriten aus Rastatt
Nach der überraschend knappen 9:5 Niederlage am vergangen Samstag gegen Furtwangen- Schönebach, wo die neu formierte junge Mannschaft des TTSF Hohberg ein Unentschieden verdient hätten, war diese nun beim TTF Rastatt zu Gast.
 Dort konnte man am Sonntagnachmittag mit dem Wissen in der Liga durchaus mitthalten zu können frei aufspielen.
Doch wie bereits im ersten Spiel unterlag das unerfahrene Doppel Gühr/ Fallert dem starken Spitzendoppel deutlich in drei Sätzen. Das ortenauer Doppel 1 holte den eingeplanten Punkt trotz anfänglicher Schwierigkeiten und einem 0:2 Rückstand in einem knappen Fünfsatzspiel. Nun war man gespannt auf die  mannschaftsältesten Eichner/ Detzer die ihre starke Doppelleistung gegen Furtwangen jedoch leider nicht wiederholen konnte und verloren klar mit 0:3 Sätzen das dritte Doppel wodurch man mit einem Rückstand in die Einzelpartien ging.

Anschließend konnte Jonas Degen den starken Spitzenspieler der Gastgeber, Robert Lakmann, nicht bezwingen. Der Student, der gerade sein Studium in Heidelberg aufgenommen hat,  konnte aber lange gut mithalten. Andreas Bußhardt machte es am anderen Tisch besser und überzeugte abermals gegen Hamhaber. Bußhardt hat sich erstaunlich schnell an die neuen Gegebenheiten im vorderen Paarkreuz angepasst.
Somit lag es am mittleren Paarkreuz, welches laut Mannschaftskapitän Bußhardt endlich liefern musste, den Rückstand wieder wett zu machen. Der aus Schutterzell stammende Fabian Eichner konnte seine stark herausgespielte Führung gegen den ehemaligen Oberligaspieler Hillert leider nicht in einen Sieg umwandeln und verlor nach packenden Vorhandtopspin Duellen knapp in vier Sätzen. Auch Aljoscha Gühr lieferte ein sehenswertes Spiel für die Zuschauer die vom variablen Rückhandspiel Gührs begeistert waren und nach langen Ballwechseln oft für beide Seiten applaudierten. Doch wie bereits die Woche zuvor belohnte Gühr sein starkes Spiel nicht und verlor nach vier vergebenen Matchbällen dann im Entscheidungssatz.
Nach diesen beiden bitteren knappen Niederlagen lag man bereits mit 2:5 Punkten zurück, doch die junge Mannschaft zeigte Moral und lies keines Wegs den Kopf hängen. Folglich war es nun am Hohberger „Eigengewächs“ Patrik Fallert den Rückstand zu verkürzen. Nach der bitteren Niederlage am ersten Spieltag (ebenfalls nach vier vergebenen Matchbällen) konnte Fallert einen deutlichen 3:0 Sieg einfahren, welchen er aufgrund seines schnellen und präzisen Vorhandspiel mehr als verdiente. Sichtlich erleichtert feuerte Fallert nun seinen Mannschaftskameraden Niklas Detzer an der etwas unglücklich in sein Spiel gestartet war und nach einem 0:2 Rückstand leider das Spiel nicht mehr zu seinen Gunsten drehen konnte.
Schließlich war es an der Zeit von Mannschaftskapitän ein Zeichen an die Mannschaft zu senden, dass das Spiel keineswegs verloren war. Bußhardt zeigte erneut seinen unbändigen Siegeswillen und bezwang seinen Gegner mit Hilfe seiner Rückhandnoppen nach einem 0:2 Rückstand in fünf Sätzen. Da er bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison einen solchen Rückstand aufholte wird innerhalb der Mannschaft gemutmaßt, dass er dies gezielt als taktisches Mittel nutzt um so seine Gegner in Sicherheit zu wiegen und ihn anschließend zu besiegen. Der erhoffte Ruck den der Sieg Bußhardts auslösen sollte ging jedoch nicht mehr durch die Mannschaft woraufhin sowohl Degen als auch Gühr und Eichner im mittleren Paarkreuz ihren Gegnern im zweiten Durchgang bereits nach drei Sätzen gratulieren mussten.
In Folge dessen war nach nur drei Stunden am Sonntagnachmittag die zweite Saisonniederlage der jungen Hohberger Mannschaft besiegelt. Natürlich verließen die Hohberger mit hängenden Köpfen die Sporthalle doch man ist durchaus in der Lage diese Niederlage realistisch einzuschätzen und weiß dass man mit Furtwangen und Rastatt zwei der Mannschaften aus dem oberen Drittel der Tabelle als Gegner hatte. Aufgrund dessen kann man durchaus mit einem Hauch Optimismus in das Heimspiel am kommenden Samstag gegen die Gäste aus Auggen an die Platte gehen, die ebenfalls noch auf ihre ersten Punkte warten. Das Spiel ist am Samstag, 18.10.2014 um 18:00 Uhr in der Sporthalle Hofweier.