www.ttsf-hohberg.de

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /hp/cm/aa/el/www/ttsfneu/templates/4x4grid_ttsf2018_3/functions.php on line 201

Spielbericht DJK Villingen vs. TTSF vom 13.12.2014

Geschrieben von Andreas Bußhardt
Zugriffe: 3381

Hohberger belohnen sich leider nicht!

Am vergangenen Samstagabend war die junge Truppe der TTSF Hohberg zu ihrem letzten Spiel in der Vorrunde im Schwarzwald zu Gast. Der Aufsteiger aus Villingen, mit einer ähnlich jungen Mannschaft wie die Hohberger, spielt bisher eine überraschend gute Saison. Deswegen war man gewarnt. Dennoch wollten die TTSF ihren nächsten Punkt zum Vorrundenabschluss perfekt machen.
Das  Hohberger Spitzendoppel Bußhardt/Degen gewann in gewohnter Manier. Die Umstellungen in den Doppeln zwei und drei mit den Paarungen Gühr/Detzer und Eichner/Fallert brachten nicht den erhofften Erfolg. Eichner/Fallert spielten ansehnlich mit und bewegten sich auf Augenhöhe mit Lamm/Görlinger, mussten jedoch in einem umkämpften Spiel dem Gegner gratulieren.
Mit einem 1:2 Rückstand war nun das Spitzenduo Bußhardt und Degen an der Reihe. Die beiden Spitzenspieler der jeweiligen Mannschaften erfüllten ihre Pflicht und gewannen beiden Spiele in drei Sätzen. Andreas Bußhardt gewann souverän ohne größere Problem gegen Stephan Dieterle. Spitzenspieler des DJK Villingen Brugger Salomon war zu später Stunde eine Nummer zu groß für Jonas Degen. Fabian Eichner, der sich so langsam an das Verbandsliga Niveau gewöhnt, konnte im Endscheidungssatz einen Sieg für sich feiern. Parallel am Nebentisch, hatte Aljoscha Gühr mit schwankenden Leistungen in den Sätzen zu kämpfen. Trotz taktischer Auszeit von Jonas Degen musste Gühr sich doch im Endscheidungssatz geschlagen geben. Patrick Fallert gewann die ersten beiden Sätze gegen Yannik Runge mit der Euphorie aus seinem letzten Einzelsieg, konnte das Spiel aber nach eigener Aussage „nicht 3:0 gewinnen“. Das Spiel musste im fünften Satz entschieden werden. Nach spektakulären Ballwechseln von beiden Spielern konnte der Villinger das Spiel zu seinen Gunsten  drehen.  Niklas Detzer konnte ebenso nichts Zählbares für die Hohberger einfahren. In der Begegnung der beiden Topspieler hatte Andreas Bußhardt  zunächst Probleme seinen Gegner im Griff zu behalten. Doch mit seinem starken, variablen Aufschlagspiel konnte er sein Spiel der Nummer Eins aus Villingen aufdrängen und gewann die nächsten Sätze. Jonas Degen konnte einen souveränen dritten Einzelsieg feiern und die Hohberger verkürzten den Rückstand auf 6:5 auf.
Den Rückstand in eine Führung zu verwandeln, war nun Aufgabe von Aljoscha Gühr und Fabian Eichner.  Diese beiden Spiele sollten an diesem Spiel über Sieg oder Niederlage entscheiden. In beiden  Begegnungen waren die ersten Sätze umkämpft und mussten jeweils im Endscheidungssatz endschieden werden. Bei Fabian Eichner, dem man sein zunehmendes Selbstvertrauen im Verlauf der Vorrunde deutlich anzusehen konnte, fehlte das letzte spielerische Mittel um das Spiel für sich zu endscheiden. Am anderen Tisch verlief es sehr unglücklich für die Hohberger. Nach einem intensiven Ballwechsel zum Satzbeginn musste Aljoscha Gühr enttäuscht verletzungsbedingt seinem Gegner die Hand geben. Im letzten Spiel konnte Niklas Detzer nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. So mussten die Hohberger mit einem 9:5 Niederlage gegen DJK Villingen und Tabellenschlusslicht mit 1:19 Punkten in die Winterpause gehen.

Hohberger Sextett lässt sich nicht hängen
Nach dem Spiel, in gemeinsamer Runde gab sich TTSF-Sportwart Fabian Eichner zuversichtlich: „Mit den Erfahrungen dieser Verbandsliga Halbrunde werden wir akribisch  in die Vorbereitung für die Rückrunde gehen“. „In den Spielen, in denen wir mithalten konnten, müssen wir in der Rückrunde uns selbst belohnen und zählbares verbuchen“ ergänzt Mannschaftskapitän Andreas Bußhardt kämpferisch.