www.ttsf-hohberg.de

Spielbericht TTSF vs. DJK Offenburg II vom 24.01.2015

Geschrieben von Aljoscha Gühr
Zugriffe: 2125

Trotz Niederlage verbessert in die Rückserie

Während der Winterpause nahm sich das junge hohberger Team vor, sich mit viel Training vom letzten Tabellenplatz zu befreien. Der Vorsatz mit den Sondertrainingseinheiten konnte jedoch aufgrund von Krankheiten nur teilweise umgesetzt werden. Dennoch ging man optimistisch gegen die Reservemannschaft aus Offenburg an den Start. Die Offenburger sind nicht nur geographisch ein direkter Nachbar sondern auch tabellarisch, weshalb man sich durchaus etwas ausrechnete. Desweiteren hatte man mit der DJK noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen wo man mit einer viel zu deutlichen 9:1 Niederlage aus der Halle gehen musste.

Man startete wie gewohnt mit dem Eingangsdoppel Bußhardt/ Degen welche ihre Gegner souverän mit 3:1 besiegt. Auch in den anderen beiden Doppel zeichnete sich das gewohnte Bild ab, sowohl Gühr/ Fallert als auch das dritte Doppel Eichner/ Detzer unterlagen ihren Gegnern deutlich mit 3:0 Sätzen. Das vordere Paarkreuz scheint in der Winterpause sichtlich Reife und spielerische Qualität gewonnen zu haben denn es konnten beide Einzel gewonnen werden wodurch man mit einer 3:2 Führung exzellent da stand. Es folgten die Spiele von Gühr und Eichner welche ihren Gegnern Perez und Karcher zwar Paroli bieten konnten aber ihnen trotzdem nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren mussten. Anschließend kam es im hinteren Paarkreuz zu einer Art Vorentscheidung, zunächst spielte der Student Fallert in den ersten zwei Sätzen locker und souverän gegen den Abwehrstrategen Thomas Heß auf, allerdings war er nicht in der Lage im dritten Satz „den Sack zu zumachen“ und gab das Spiel mit 3:2 Sätzen ab. Auch Nikolas Detzer spielte gegen Patric Huber durchaus auf Augenhöhe mit und musste seinem Gegner leider nach einer hohen Führung im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren.

Da man nun also mit 6:3 Punkten zurück lag hoffte, man auf eine ähnlich starke Leistung des vorderen Paarkreuz welche jedoch nur teilweise kam.  Andreas Bußhardt konnte gegen Kiefer sein perfektioniertes Noppenspiel nicht zu seinen Gunsten nutzen und verlor deutlich in drei Sätzen. Der Sportwissenschaftsstudent Jonas Degen hatte einen „Sahnetag“ erwischt und belohnte sich erstmals in dieser Saison für zahlreiche Trainingseinheiten mit zwei Siegen. In seinem zweiten Spiel konnte er sich durch sein variables Aufschlagspiel Vorteile erspielen und gewann gegen Lörch  mit 3:1 Sätzen. Dieser kleine Hoffnungsschimmer verblasste jedoch recht schnell da im mittleren Paarkreuz wie schon im ersten Durchgang kein Sieg erzielt werden konnte. Somit war die erste Niederlage im Jahr 2015 mit 9:4 Punkten besiegelt.

Zwar konnte man mehr Siege erzielen als in der Vorrunde dennoch war man nach dem Spiel enttäuscht über diese Niederlage gegen den direkten Konkurrenten.  Doch wie bereits in der Vorrunde häufig bewiesen wird das junge Team den Kopf nicht hängen lassen und bereits in zwei Wochen mit einem Doppelstart erneut versuchen den ersten Saisonsieg zu erzielen. Besonders hoffungsvoll wird man die Auftritte von Jonas Degen erwarten da, dieser offensichtlich in bestechlicher Verfassung zu sein scheint.