www.ttsf-hohberg.de

Spielbericht Iffezheim vs. TTSF vom 22.02.2014

Geschrieben von Fabian Eichner
Zugriffe: 1833

Knappe Niederlage der Hohberger
5:2 Führung reichte den Ortenauern nicht zum Punktgewinn
 
Am Samstag war die erste Herrenmannschaft der TTSF Hohberg zu Gast beim Tabellensiebten aus Iffezheim. Durch Ausfall des Spitzenspielers Achim Stoll sowie Jonas Degen aus dem hinteren Paarkreuz, die von Eichner und Fallert aus der zweiten bzw. dritten Mannschaft ersetzt wurden, hatte man die Erwartungen vor dem Spiel etwas gesenkt. Aber auch die Gastgeber spielen derzeit ohne ihre Nummer 2 Julian Deschner. 

Es entwickelte sich die erwartet enge und spannende Partie. So begann die Begegnung für die Hohberger nach einer 2:1 Führung aus den Doppeln durchaus positiv. Sowohl das Spitzendoppel Feißt/Bußhardt als auch Huck/Eichner konnten sich souverän gegen Kawka/Franke bzw. Porwit/Meyer durchsetzen. Lediglich Gühr/Fallert verloren gegen das Spitzendoppel der Hausherren. Das Erreichen des Entscheidungssatzes ist hier aber schon als Erfolg zu werten.

Auch im ersten Einzeldurchgang erfüllten die Hohbergerer ihr Soll. Felix Gühr konnte sich in einer hochklassigen Partie gegen den ehemaligen Offenburger Michael Schweikert in fünf Sätzen durchsetzten. Im mittleren Paarkreuz ließen Huck und Bußhardt ihren Gegnern keine Chance, und fuhren jeweils in drei Sätzen die Punkte für die Hohberger ein. Einziger Wermutstropfen war, dass sowohl Eichner als auch Fallert nach zum Teil sehr guten Leistungen im hinteren Paarkreuz ihren Gegnern nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren mussten. Hier wäre sogar eine 7:2 Führung im Bereich des möglichen gewesen, was einer Vorentscheidung gleichgekommen wäre. Hätte, hätte Fahrradkette…  Das zwischenzeitliche 5:4 machte jedoch Hoffnung auf zumindest einen Punktgewinn.

Der zweite Durchgang zeigte jedoch ein hässlicheres Gesicht für die Hohberger. Nachdem sich im vorderen Paarkreuz weder Gühr gegen den übermächtigen Bedö, noch Feißt gegen Schweikert durchsetzten konnten, und lediglich Huck in der Mitte, sowie Eichner hinten einen Punktgewinn erzielten, ging man mit einem 7:8 Rückstand in das Entscheidungsdoppel. Eichner zeigte einmal mehr, dass er inzwischen ohne Zweifel Verbandsliganiveau erreicht hat.

Nach einem an Dramatik nicht zu überbietenden Match unterlagen Feißt/Bußhardt dem Spitzendoppel Bedö/Schweikert äußerst knapp mit 17:15 (!) Punkten im Entscheidungssatz. Der Endstand von 7:9 war aus Sicht der Hohberger unglücklich, nach einer Begegnung in der ein 8:8 sicher der gerechtere  Ausgang gewesen wäre.

Nun heißt es im kommenden Heimspiel am Samstag, den 08.03.2014 gegen die starken Kenzinger die noch nötigen Punkte in dieser äußerst heiklen Liga, in der sich noch fast keine Mannschaft als gesichert ansehen kann.