www.ttsf-hohberg.de

Seniorenmeisterschaften Baden-Württemberg (2024)

Geschrieben von Petra Schmidt (Bilder: Thomas Huck)
Zugriffe: 1183

Hohberger Damen schießen den Vogel ab
Petra Schmidt gewinnt das Einzelturnier und Valeria Laitenberger Vizemeisterin
Übers Wochenende 13./14.01.2024 machten sich Thomas Huck, Michael Feißt, Valeria Laitenberger und Petra Schmidt auf nach Wangen im Allgäu zu den BaWü-Meisterschaften der Senioren. Thomas und Valeria starteten in der Altersklasse 55, während Michael und Petra bei den 60ern spielten.

Alle vier überstanden die Gruppenphase schadlos ohne Spielverlust und standen am Ende der Vorrunde auf dem jeweils 1. Platz der Gruppe. Thomas setzte sich auch im Achtelfinale durch und besiegte seinen Gegner Bernd Schäfer mit 3-1. Im Viertelfinale unterlag er dann seinem langjähringen ehemaligen Mannschaftskammeraden Bruno Lehmann mit 1-3. Hier wäre durchaus mehr drin gewesen. Ähnlich erging es Michael. Auch er ließ im Achtelfinale seinem Gegner Andreas Vogel keine Chance, bevor er im Viertelfinale dem späteren Sieger, Alexander Mohr, zum 1-3-Sieg gratulieren musste. Gegen eben diesen Alexander Mohr hatte Michael noch vor fast genau 10 Jahren im Viertelfinale gewonnen, als er damals einen tollen dritten Platz bei den Fünfzigern erzielen konnte.

 Die absolute Überraschung des Turniers war Valeria Laitenberger, die zum ersten Mal mitspielte und eine sehr gute Gruppe erwischt hatte, in der zwei der drei Gegnerinnen deutlich mehr QTTR-Punkte hatten. Mit drei Siegen qualifizierte sich die Verbandsoberligaspielerin ungefährdet für das Viertelfinale, wo sie Amanda Vogt mit 3-1 besiegte, bevor im Halbfinale auch Susanne Stösser mit dem gleichen Ergebnis bezwungen wurde. Das bedeutete Finale gegen Katja Stierle, die in den letzten Jahren desöfteren den Titel geholt hatte. Nach hartem Kampf und 2-1 Satzführung verlor Valeria das Match im 5. Satz denkbar knapp mit 9-11. Fast 50 TTR-Punkte mehr auf der Habenseite sind ein deutliches Zeichen eines überragenden Turniers von Valeria. Trotz der Finalniederlage kann Valeria sehr zufrieden mit dem Ergebnis sein und hat sich mit diesem Resultat vermutlich für die Deutschen Meisterschaften im Mai qualifiziert.

Petra, die in Hohberg ebenfalls in der ersten Damen aufschlägt, musste nach dem Gruppensieg im Viertelfinale kämpfen und stand bereits kurz vor dem AUS, konnte sich dann aber noch knapp im 5. Satz durchsetzen. Im Halbfinale lief es viel besser, und sie besiegte die klar favorisierte Anka Mutke mit 3-1. Somit stand auch Petra im Finale gegen Heike Seyboth. Beim Spielstand von 2-2 Sätzen musste ihre Gegnerin verletzt aufgeben, was den Titel für Petra bedeutete, worüber sie sich aber nicht so recht freuen konnte - wohl aber über die Qualifizierung zu den Deutschen Meisterschaften.

Im Doppel erreichten Thomas und Michael das Viertelfinale, wo sie der Paarung Alexander Mohr / Kai Kappe unterlag, die später Zweiter wurden. Auch für Valeria und ihre Partnerin, Beate Senf, war im Viertelfinale Endstation. Dort unterlagen die beiden mit 2-3. Petra spielte mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin, Bettina Seiser, aus Iffezheim. Das Doppel verlor im Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen Mutke/Seyboth mit 1-3 und konnte sich über den 3. Platz freuen.

Dieses Jahr schaffte es keine Mixed-Paarung aufs Treppchen. Thomas und Valeria verloren im Achtelfinale mit 0-3, während Michael und Petra im Viertelfinale nach 2-0-Führung am Ende mit 2-3 verloren.

Hier geht's zu den Bildern der Veranstaltung...
Hier geht's zu den Ergebnissen...
Hier geht's zum Bericht auf Tischtennis BW...